Aeham Ahmad & Edgar Knecht Trio

 

 

Keys to Friendship Tour

Aeham Ahmad – Piano, Gesang
Edgar Knecht -  Piano, Komposition
Rolf Denecke  -  Bass
Tobias Schulte – Schlagzeug

 

 



 

       

 

http://www.aeham-ahmad.com/de/

  

Zwei Welten, zwei Flügel, zwei Virtuosen ihres Fachs: ein syrisch-deutscher Konzertabend

Syrischer Gesang trifft auf deutsches Volkslied. Jazz und Latin verbinden sich mit arabischen Rhythmen zu mitreißenden Kompositionen: Edgar Knecht, für seine einzigartigen Volksliedbearbeitungen weltweit gefeiert (sein aktuelles Album „Dance On Deep Waters“ wurde von Nextjazz als eines der 25 besten Alben 2013 ausgezeichnet, es folgten gefeierte Konzerte in Kuba, spanien, Rumänien, Russland, den USA und selbstverständlich Deutschland mit mit standing ovations gefeierten verjazzten Volksliedern), begegnet mit seinem virtuosen Trio dem Sänger und Pianisten Aeham Ahmad. Der syrische Musiker sorgte durch sein Klavierspiel inmitten der Trümmer des umkämpften Palästinenserlagers Jarmuk bei Damaskus für internationale Aufmerksamkeit. In Deutschland bekam er 2015 den Beethovenpreis für Menschenrechte verliehen.

Die Presse beschied zur Premiere vor ausverkauftem Haus in der Oper Kassel: „Schon jetzt das bewegendste Konzert des Jahres – auch musikalisch herausragend. Zu schade für nur eine Aufführung.“ HNA

 
  

Zwei Welten, zwei Flügel, zwei Virtuosen ihres Fachs: ein syrisch-deutscher Konzertabend

Syrischer Gesang trifft auf deutsches Volkslied. Jazz und Latin verbinden sich mit arabischen Rhythmen zu mitreißenden Kompositionen: Edgar Knecht, für seine einzigartigen Volksliedbearbeitungen weltweit gefeiert (sein aktuelles Album „Dance On Deep Waters“ wurde von Nextjazz als eines der 25 besten Alben 2013 ausgezeichnet, es folgten gefeierte Konzerte in Kuba, spanien, Rumänien, Russland, den USA und selbstverständlich Deutschland mit mit standing ovations gefeierten verjazzten Volksliedern), begegnet mit seinem virtuosen Trio dem Sänger und Pianisten Aeham Ahmad. Der syrische Musiker sorgte durch sein Klavierspiel inmitten der Trümmer des umkämpften Palästinenserlagers Jarmuk bei Damaskus für internationale Aufmerksamkeit. In Deutschland bekam er 2015 den Beethovenpreis für Menschenrechte verliehen.

Die Presse beschied zur Premiere vor ausverkauftem Haus in der Oper Kassel: „Schon jetzt das bewegendste Konzert des Jahres – auch musikalisch herausragend. Zu schade für nur eine Aufführung.“ HNA

 
  

„Schon jetzt das bewegendste Konzert des Jahres – auch musikalisch herausragend. Zu schade für nur eine Aufführung.“ HNA

 
  

Zwei Welten, zwei Flügel, zwei Virtuosen ihres Fachs: ein syrisch-deutscher Konzertabend

Syrischer Gesang trifft auf deutsches Volkslied. Jazz und Latin verbinden sich mit arabischen Rhythmen zu mitreißenden Kompositionen: Edgar Knecht, für seine einzigartigen Volksliedbearbeitungen weltweit gefeiert (sein aktuelles Album „Dance On Deep Waters“ wurde von Nextjazz als eines der 25 besten Alben 2013 ausgezeichnet, es folgten gefeierte Konzerte in Kuba, spanien, Rumänien, Russland, den USA und selbstverständlich Deutschland mit mit standing ovations gefeierten verjazzten Volksliedern), begegnet mit seinem virtuosen Trio dem Sänger und Pianisten Aeham Ahmad. Der syrische Musiker sorgte durch sein Klavierspiel inmitten der Trümmer des umkämpften Palästinenserlagers Jarmuk bei Damaskus für internationale Aufmerksamkeit. In Deutschland bekam er 2015 den Beethovenpreis für Menschenrechte verliehen.

Die Presse beschied zur Premiere vor ausverkauftem Haus in der Oper Kassel: „Schon jetzt das bewegendste Konzert des Jahres – auch musikalisch herausragend. Zu schade für nur eine Aufführung.“ HNA

 
 

 

 

 On Tour

18.03.2018 - Reutlingen - FranzK
17.03.2018 - Bad Essen - Gymnasium
16.03.2018 - Marburg - Lutherische Pfarrkirche
03.03.2018 - Karlsruhe - Tollhaus
02.03.2018 - Nürnberg - Maritim Kultur Lounge
03.10.2017 - Kassel - Opernhaus
 

 Video

Feature über Aeham Ahmad im ZDF